Schwimmkomplex Freiberger Straße | Dresden | Sanierung

Bauherr: Dresdner Bäder GmbH

Nach Fertigstellung der neuen Wettkampfhalle mit 50m- Becken, Lehrschwimmbecken und Tribüne wurde diese mit temporären Eingang in Betrieb genommen und im Anschluss als zweiter Bauabschnitt die bestehende Schwimmhallenanlage saniert. Die bestehende Halle von 1968 als Denkmal der DDR-Moderne, zeigt sich weiterhin deutlich in eigener Form und Charakter, wird aber mit dem Neubau eingebunden und wie die neue Halle gemeinsam „gesockelt“. Als Erweiterung der Funktionen wurde über dem neuen Foyer ein Saunaanlage mit internen Freibereichen auf dem Dach vorgesehen. Zentrale Funktion im gesamten Ensemble nimmt das neue Foyer ein, welches sich längs der bestehenden Halle tief ins Gebäude streckt. Bereits vom Foyer aus bestehen Einblicke in die beiden Hallen, womit eine gute Orientierung und damit „Sortierung“ der jeweiligen Besucherströme gegeben ist. Bei der Sanierung  der Schwimmhalle wurden historische Elemente behutsam mit neuen Elementen kombiniert. So wurde das 40m spannende Seil- Hängedache, als innovative Konstruktion der damaligen Zeit, tragwerkstechnische mit untergeklebten CFK- Lamellen ertüchtig, die Bestandsdecke, Innenfassaden und Türen wiederverwendet. Neu eingebaut wurde u.a. ein 50m Edelstahlbecken mit 8 Bahnen.

ARGE mit CODE UNIQUE Architekten l Fotograf: Robert Gommlich  Fertigstellung: 2019